Handlungsanweisung für den Winterbetrieb 2020/21 unter COVID-19 der Destination Grächen finden Sie hier.

Ansprache

Neujahr

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger

Grächen ein Märchen! Der Werbeslogan unserer Ferienregion. Ein Märchen, das im 2020 neben dem bösen Wolf vor allem das Gesicht vom hässlichen Corona trug. Vom Corona, der alles für sich einnehmen wollte, der versucht hat uns das Lachen zu stehlen. Aber wie in jedem Märchen obsiegt das Gute. Schneewittchen mutierte in den Spitälern vom hässlichen Entlein endlich zum schönen weissen Schwan. Das schon lange zu minimalem Lohn aufopfernd arbeitende Spitalpersonal hat endlich seine Plattform und Wertschätzung erhalten. Sogar auf unzähligen Schweizer Balkonen wurde ihnen dankbar applaudiert, wer hätte dies je für möglich gehalten.

So wird auch im 2021 das Gute obsiegen. In diesem Wissen freue ich mich auf die Herausforderungen, die ich in Grächen als neu gewählter Gemeindepräsident angehen darf. Neben dem Wissen, dass das Gute obsiegen wird, hilft mir das Wissen um einen ausgewogenen motivierten Gemeinderat, ein eingespieltes Team in der Verwaltung und eine touristische Unternehmung Grächen, welche schweizweit anerkannte Arbeit leistet.

Damit Grächen auch weiterhin ein Märchen für Feriengäste und Einwohner bleibt, müssen wir in den kommenden Jahren zahlreiche wichtige Weichen stellen. Rückzonungen müssen fair und korrekt durchgeführt werden. Vor den Naturgefahren müssen wir uns gezielt schützen. Unsere Infrastruktur und Grundversorgung muss fertiggestellt (Strasse), gehalten (Arztnachfolge, Post) und ausgebaut werden (Kultur, Tourismus, Kinderbetreuung). Zu guter Letzt müssen wir das Vereinsleben und das lokale Gewerbe von der Corona-Schockstarre befreien.

Mit viel Herzblut werden wir diese Aufgaben zusammen mit euch, liebe Grächnerinnen und Grächner angehen. Wir haben oft bewiesen, dass wir in wichtigen Momenten zusammensteht wie sonst keiner. Gelingt es uns, in diesen Umbruch unsere gut ausgebildete Jugend zu integrieren, dann leben wir noch lange.

Ihr Präsident
Martin Schürch